GIP Wave 03[instrument]

Questions

Sort Question Name
28 Eine Person erhält 382 Euro pro Monat als Arbeitslosengeld II (ALG II) plus weitere Leistungen für die Miete. Im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung kann die Person etwas zum ALG II hinzuverdienden. Allerdings kann sie dann nur einen Teil des Hinzuverdienten für sich behalten. Page 29
8 Die Ausgaben für das Gesundheitssystem sind in den letzten Jahren gestiegen. Um Einnahmen und Ausgaben im Gleichgewicht zu halten, gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die im Folgenden aufgeführt sind. Welche dieser Maßnahmen befürworten Sie am wenigsten? Und welche befürworten Sie am meisten? Page 9
9 Im deutschen Gesundheitssystem werden einige Leistungen nicht vollständig von den Krankenkassen gezahlt, sodass private Zuzahlungen geleistet werden müssen. Welche der folgenden Zuzahlungen sollte man Ihrer Auffassung nach streichen, welche senken, welche beibehalten und welche sollte man erhöhen? Page 10
10 Seit einiger Zeit gibt es sogenannte Hausarztmodelle. Dabei verpflichtet man sich, für mindestens ein Jahr bei gesundheitlichen Problemen immer zuerst zu seinem Hausarzt zu gehen. Dieser entscheidet dann, ob Patienten zu einem Facharzt überwiesen werden. Für Notfälle, Besuche beim Augen- und Kinderarzt sowie beim Gynäkologen ist weiterhin keine Überweisung erforderlich. Durch das Hausarztmodell sollen beispielsweise Doppeluntersuchungen und unnötige Arztbesuche vermieden werden und so die Kosten der Gesundheitsversorgung reduziert werden. Wären Sie dazu bereit, an einem solchen Hausarztmodell teilzunehmen? Page 11
11 Wenn Sie eine Überweisung zu einem Facharzt erhalten, können Sie gegenwärtig den Arzt frei wählen. Alternativ gibt es den Vorschlag, dass Sie der Hausarzt an einen bestimmten Facharzt überweist. Wie bewerten Sie die beiden Alternativen? Page 12
12 Wie sind Sie (entweder selbst oder als Familienmitglied) krankenversichert? Page 13
13 Und alles in allem betrachtet, würden Sie sagen, Ihre Gesundheit ist … Page 14
14 Manche Menschen haben chronische oder langwierige gesundheitliche Probleme. Unter langwierig verstehen wir, dass Sie damit schon seit längerer Zeit Probleme haben oder wahrscheinlich für längere Zeit Probleme haben werden. Haben Sie in diesem Sinn langwierige Gesundheitsprobleme, Krankheiten, oder Behinderungen? Page 15
15 Sie haben den ersten Teil des Fragebogens beendet. Wenn Sie dazu Kommentare oder Anmerkungen haben, nutzen Sie bitte das unten stehende Textfeld. Page 16
16 Politik und Parteien In diesem Fragebogenteil möchten wir Ihnen noch einige Fragen zum politischen System der Bundesrepublik Deutschland und zu den politischen Parteien stellen. Page 17
17 Wie viel Prozent der Zweitstimmen muss eine Partei bundesweit erhalten, um auf jeden Fall Abgeordnete in den Bundestag entsenden zu können? Page 18
18 Wer wählt den deutschen Bundeskanzler? Page 19
19 Im Folgenden zeigen wir Ihnen Bilder von Politikern. Wir möchten gerne von Ihnen wissen, welcher Partei diese angehören. Page 20
20 Zu welcher Partei gehört die folgende Politikerin? [Bild von der Leyen] (Quelle: Deutscher Bundestag/L. Chaperon) Page 21
21 Zu welcher Partei gehört der folgende Politiker? [Bild Steinbrück] (Quelle: Deutscher Bundestag/D. Butzmann/F. Jaenicke/S. Knoll/B. Kraehahn) Page 22
22 Zu welcher Partei gehört der folgende Politiker? [Bild Bahr] (Quelle: Deutscher Bundestag/M. Dedeke) Page 23
23 Zu welcher Partei gehört der folgende Politiker? [Bild Gysi] (Quelle: Deutscher Bundestag) Page 24
24 Zu welcher Partei gehört der folgende Politiker? [Bild Trittin] (Quelle: Deutscher Bundestag/L. Chaperon) Page 25
25 Und nun noch einmal zu den politischen Parteien. Was halten Sie ganz allgemein von den folgenden politischen Parteien? Page 26
26 Sie haben den zweiten Teil des Fragebogens beendet. Wenn Sie dazu Kommentare oder Anmerkungen haben, nutzen Sie bitte das unten stehende Textfeld. Page 27
27 Arbeitslosengeld II Der folgende Teil des Fragebogens befasst sich mit dem Arbeitslosengeld II (ALG II). Als Beispiel dient eine alleinstehende, in Westdeutschland lebende Person, die seit 3 Jahren arbeitslos ist. Page 28
38 [Wenn AB03045 = 1 oder 2: Sie haben angegeben, dass die geänderte Regelung Ihren Lebensstandard senken würde.] [Wenn AB03045 = 4 oder 5: Sie haben angegeben, dass die geänderte Regelung Ihren Lebensstandard steigern würde.] [Wenn AB03045 = 1 oder 2: Welche monatliche Ausgleichszahlung wäre gerade ausreichend, um Ihren Lebensstandard bei Durchführung der geänderten Regelung aufrecht zu erhalten?] [Wenn AB03045 = 4 oder 5: Welche monatliche Zahlung könnten Sie höchstens leisten, ohne Ihren Lebensstandard bei Durchführung der geänderten Regelung zu senken?] Page 39
39 Sollte die Höhe des Arbeitslosengelds II von dem letzten Einkommen in einem Arbeitsverhältnis abhängen oder davon unabhängig sein? Die Höhe des Arbeitslosengelds II sollte von der Höhe des letzten Einkommens … Page 40
40 Stellen Sie sich vor, Arbeitgeber und Gewerkschaften einigten sich, alle Löhne in Deutschland um drei Prozent zu senken. Glauben Sie, dass diese Maßnahme die Nachfrage der Arbeitgeber nach Arbeitskräften erhöht? Page 41
41 Was schätzen Sie? Wie würde sich die Nachfrage nach Arbeitskräften [wenn AB03048 = 1 oder 2: erhöhen] [wenn AB03048 = 4 oder 5: verringern], wenn die Löhne um 3 Prozent fallen? Sie würde um… Page 42
42 Sie haben den dritten Teil des Fragebogens beendet. Wenn Sie dazu Kommentare oder Anmerkungen haben, nutzen Sie bitte das unten stehende Textfeld. Page 43
44 Zunächst mal ganz allgemein, sollte [Gruppe 1: der Staat | Gruppe 2: die gesetzliche Rentenversicherung] für Renten und Pensionen mehr oder weniger Geld ausgeben? Bedenken Sie dabei, dass sehr viel höhere Ausgaben auch höhere Steuern und Sozialversicherungsbeiträge erfordern können. Page 45
45 Wie ist Ihre Meinung zu der folgenden Aussage? Die gesetzliche Rente sollte nur einen Grundbedarf abdecken. Für alles was über diesen Grundbedarf hinausgeht, müssten die Leute zusätzlich private Vorkehrung für das Alter treffen. Page 46
46 Und was würden Sie insgesamt zum Rentensystem in Deutschland sagen? Page 47
47 Im Jahr 2007 wurde eine Änderung beschlossen. Demnach wird das Rentenalter bis zum Jahr 2029 schrittweise auf 67 Jahre erhöht. Wie finden Sie diese Reform? Page 48
48 Glauben Sie, dass die Mehrheit der Menschen, die Ihren Beruf ausüben, mit 67 Jahren den Anforderungen der Tätigkeit körperlich oder geistig gewachsen sein kann? Page 49
43 Das Rentensystem Im vorletzten Teil der Befragung geht es nun um Ihre Meinung zum Rentensystem in Deutschland. Bitte beantworten Sie alle Fragen, auch wenn einige Fragen den Fragen zur Gesundheitsversorgung sehr ähnlich sind. Page 44
58 Bewertung dieser Umfrage Zum Schluss möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, uns mitzuteilen, wie Ihnen der Fragebogen gefallen hat. Page 59 Outro
59 Vielen Dank für die Teilnahme an der Befragung! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung unserer Gesellschaft. Für die Teilnahme an der aktuellen Befragung haben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gutgeschrieben. Bitte klicken Sie auf „Ende“, um den Fragebogen zu beenden. Sie werden dann automatisch auf Ihren persönlichen Bereich der Studie weitergeleitet. Ihr Forschungsteam von der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit dem LINK Institut Page 60
0 Herzlich Willkommen zu dieser Umfrage! Der vorliegende Fragebogen besteht aus fünf Teilen und die Teilnahme dauert insgesamt ungefähr 20 bis 25 Minuten. Sobald Sie den Fragebogen bis zum Ende ausgefüllt haben, schreiben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gut. Sie können die Befragung jederzeit auch unterbrechen und dann später fortfahren. Sollten Sie Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben oder unsere Hotline anrufen: info@gesellschaft-im-wandel.de 0800-5892604 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausfüllen und danken Ihnen für die Unterstützung! Ihr Forschungsteam der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit dem LINK Institut Page 1 Introduction
1 Die Zukunft des Gesundheitssystems In diesem Teil des Fragebogens interessieren wir uns dafür, wie das Gesundheitssystem in Deutschland in Zukunft aussehen soll. Die Meinung der Bürger spielt aus unserer Sicht dabei eine wichtige Rolle. Unser Ziel ist es, etwas über Ihre Einstellungen zu erfahren. Dabei gibt es weder richtige noch falsche Antworten, es zählt einzig Ihre persönliche Meinung. Page 2
2 Zu Beginn der Befragung geht es um Ihre Meinung zur Gesundheitsversorgung in Deutschland. Unabhängig davon, ob sie kürzlich die Gesundheitsversorgung genutzt haben oder nicht, interessiert uns Ihre Meinung. Ganz allgemein, wie zufrieden oder unzufrieden sind Sie mit dem Gesundheitssystem in Deutschland? Page 3
3 Wie schätzen Sie insgesamt den Änderungsbedarf des Gesundheitssystems in Deutschland ein? Page 4
4 Eine mögliche Veränderung betrifft die Ausgaben für das Gesundheitssystem. [Gruppe 1: Sollte der Staat | Gruppe 2: Sollten die gesetzlichen Krankenkassen] für das Gesundheitswesen mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Bedenken Sie dabei, dass sehr viel höhere Ausgaben auch höhere Steuern und Krankenkassenbeiträge erfordern können. Page 5
5 Und wären Sie persönlich bereit mehr zu bezahlen, um die Gesundheitsversorgung für alle Menschen in Deutschland zu verbessern? Page 6
6 Wie ist Ihre Meinung zu der folgenden Aussage? Der Staat bzw. die gesetzlichen Krankenkassen sollten jedem nur eine medizinische Grundversorgung wie z. B. die Behandlung von ernsthaften Krankheiten zur Verfügung stellen. Page 7
7 Der Staat und die gesetzliche Krankenversicherung bieten eine für alle Menschen gleiche medizinische Versorgung. Bisher gilt Modell A: Jeder gesetzlich Versicherte zahlt – abhängig von der Höhe seines Einkommens - unterschiedlich hohe Beiträge. Der Versicherungsbeitrag berechnet sich als Prozentsatz des Einkommens und steigt mit dessen Höhe. Alternativ wird Modell B vorgeschlagen: Der Versicherungsbeitrag ist für alle gleich. Alle gesetzlich Versicherten sollen - ob sie nun 1000 Euro verdienen oder 5000 Euro - einen einheitlichen Beitrag von [Gruppe 1: 100 | Gruppe 2: 200 | Gruppe 3: 300] Euro zur gesetzlichen Krankenversicherung zahlen. Versicherte mit niedrigen Einkommen sollen dafür Zuschüsse aus Steuermitteln erhalten. Welches Modell finden Sie besser? Page 8
35 Glauben Sie, dass diese geänderte Regelung Ihr eigenes Einkommen beeinflussen würde, weil mehr ALG-II-Empfänger einen Arbeitsplatz suchen und deshalb mit Ihnen um einen Arbeitsplatz konkurrieren? Page 36
36 Glauben Sie, dass die geänderte Regelung einen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit haben könnte, dass Sie arbeitslos werden, zum Beispiel weil mehr ALG II Empfänger eine Arbeit suchen und mit Ihnen konkurrieren? Die Wahrscheinlichkeit, dass ich arbeitslos würde, … Page 37
37 Glauben Sie, dass die geänderte Regelung einen Einfluss auf Ihren Lebensstandard hätte (zum Beispiel durch Änderung Ihres Arbeitsverhältnisses oder Ihres Lohnes/Gehaltes)? Page 38
55 Zum Abschluss dieses Fragebogenteils interessiert uns Ihre Einschätzung der folgenden Aussagen. Page 56
56 Sie haben den vierten Teil des Fragebogens beendet. Wenn Sie dazu Kommentare oder Anmerkungen haben, nutzen Sie bitte das unten stehende Textfeld. Page 57
57 Bewertung dieser Umfrage Zum Schluss bitten wir Sie noch um eine kurze Rückmeldung zu dieser Umfrage. Page 58
29 Eine Person erhält 382 Euro pro Monat als Arbeitslosengeld II (ALG II) plus weitere Leistungen für die Miete. Im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung kann die Person etwas zum ALG II hinzuverdienden. Allerdings kann sie dann nur einen Teil des Hinzuverdienten für sich behalten. Nach der aktuellen Regelung werden zum Beispiel von einem Hinzuverdienst von 600 Euro 400 Euro abgezogen, sodass dann 200 Euro übrig bleiben. Es wird nun überlegt, diese Regelung zu ändern: Das ALG II würde um [Version 1: 115 | Version 2: 382] Euro auf [Version 1: 267 | Version 2: 0] Euro gesenkt. Zugleich können von einem monatlichen Hinzuverdienst von 600 Euro nun [Version 1: 240 | Version 2: 510] Euro statt bisher 200 Euro behalten werden. Page 30
30 Eine Person erhält 382 Euro pro Monat als Arbeitslosengeld II (ALG II) plus weitere Leistungen für die Miete. Im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung kann die Person etwas zum ALG II hinzuverdienden. Allerdings kann sie dann nur einen Teil des Hinzuverdienten für sich behalten. Nach der aktuellen Regelung werden zum Beispiel von einem Hinzuverdienst von 600 Euro 400 Euro abgezogen, sodass dann 200 Euro übrig bleiben. Es wird nun überlegt, diese Regelung zu ändern: Das ALG II würde um [Version 1: 115 | Version 2: 382] Euro auf [Version 1: 267 | Version 2: 0] Euro gesenkt. Zugleich können von einem monatlichen Hinzuverdienst von 600 Euro nun [Version 1: 240 | Version 2: 510] Euro statt bisher 200 Euro behalten werden. Die geänderte Regelung bedeutet konkret dies: – Wer weniger als [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro hinzuverdient erhält insgesamt weniger als das bisherige ALG II. – Wer genau [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro im Monat hinzuverdient erhält insgesamt den gleichen Betrag wie aktuell ohne Hinzuverdienst. – Wer [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient bekommt insgesamt genau so viel, wie wenn er unter der jetzigen Regelung [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient. – Wer mehr als [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient bekommt insgesamt mehr als unter der jetzigen Regelung. Der Staat soll nach der geänderten Regelung zugleich sicherstellen, dass jeder ALG-II-Empfänger die Möglichkeit erhält, [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro im Monat hinzuverdienen zu können. Page 31
31 Eine Person erhält 382 Euro pro Monat als Arbeitslosengeld II (ALG II) plus weitere Leistungen für die Miete. Im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung kann die Person etwas zum ALG II hinzuverdienden. Allerdings kann sie dann nur einen Teil des Hinzuverdienten für sich behalten. Nach der aktuellen Regelung werden zum Beispiel von einem Hinzuverdienst von 600 Euro 400 Euro abgezogen, sodass dann 200 Euro übrig bleiben. Es wird nun überlegt, diese Regelung zu ändern: Das ALG II würde um [Version 1: 115 | Version 2: 382] Euro auf [Version 1: 267 | Version 2: 0] Euro gesenkt. Zugleich können von einem monatlichen Hinzuverdienst von 600 Euro nun [Version 1: 240 | Version 2: 510] Euro statt bisher 200 Euro behalten werden. Die geänderte Regelung bedeutet konkret dies: – Wer weniger als [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro hinzuverdient erhält insgesamt weniger als das bisherige ALG II. – Wer genau [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro im Monat hinzuverdient erhält insgesamt den gleichen Betrag wie aktuell ohne Hinzuverdienst. – Wer [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient bekommt insgesamt genau so viel, wie wenn er unter der jetzigen Regelung [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient. – Wer mehr als [Version 1: 849 | Version 2: 1160] Euro hinzuverdient bekommt insgesamt mehr als unter der jetzigen Regelung. Der Staat soll nach der geänderten Regelung zugleich sicherstellen, dass jeder ALG-II-Empfänger die Möglichkeit erhält, [Version 1: 349 | Version 2: 378] Euro im Monat hinzuverdienen zu können. Welche der beiden Regelungen finden Sie besser? Page 32
32 Glauben Sie, dass die Umsetzung der in der vorigen Frage beschriebenen geänderten Regelung dazu führen würde, dass mehr oder weniger ALG-II-Empfänger einen Arbeitsplatz suchen würden? Page 33
33 Glauben Sie, dass die Umsetzung der geänderten Reglung einen Einfluss auf die finanzielle Situation des deutschen Staates, der das ALG II bezahlt, haben würde? Page 34
34 Welche (berufliche) Tätigkeit üben Sie derzeit hauptsächlich aus? Page 35
49 [Gruppe 1: Die Menschen in Deutschland leben immer länger. Im Jahr 1990 lebte ein 65-jähriger Mann im Durchschnitt noch etwa 14 Jahre. Heute lebt ein 65-jähirger Mann im Durchschnitt noch etwa 17,5 Jahre. Die Alterung der Gesellschaft gefährdet die Finanzierung der gesetzlichen Renten in ihrer jetzigen Höhe.] [Gruppe 2: Die Alterung der Gesellschaft gefährdet die Finanzierung der gesetzlichen Renten in ihrer jetzigen Höhe.] Welchen der folgenden Vorschläge würden Sie am wenigsten befürworten? Und welchen am meisten? Page 50
50 Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihre Entscheidung noch kurz erklären würden. Aus welchen Gründen haben Sie sich für [wenn AC03024 = 1: eine Erhöhung der Beitragssätze | wenn AC03024 = 2: eine Erhöhung des Rentenalters | wenn AC03024 = 3: eine Erhöhung der Steuern | wenn AC03024 = 4: eine Reduzierung der Rentenleistungen] entschieden? Page 51
51 Im Folgenden sind nun verschiedene Vorschläge aufgeführt, wie das Rentensystem in Deutschland organisiert sein sollte. Bitte geben Sie zu jedem dieser Vorschläge an, ob Sie ihm zustimmen oder ihn ablehnen. Page 52
52 Und wie stehen Sie zu den folgenden zwei Meinungen? Page 53
53 Vielen Dank für Ihre bisherigen Einschätzungen zum Thema Rente. Wir kommen nun zu zwei etwas allgemeineren Fragen. Page 54
54 Wie informieren Sie sich über die Renten- und Gesundheitspolitik? Bitte nennen Sie von den folgenden Möglichkeiten maximal die 3 wichtigsten Informationsquellen. Page 55
Instrument info

Name: W03

Label: GIP Wave 03

Attachments:


Contact / feedback

German Socio-economic Panel (SOEP) Imprint