GIP Wave 15[instrument]

Questions

Sort Question Name
0 Liebe Teilnehmerin/lieber Teilnehmer an „Gesellschaft im Wandel“, wir freuen uns, dass Sie unseren Fragebogen gestartet haben. Die Teilnahme dauert diesen Monat insgesamt ungefähr 20 bis 25 Minuten. Sobald Sie den Fragebogen bis zum Ende ausgefüllt haben, schreiben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gut. Sie können die Befragung jederzeit auch unterbrechen und dann später fortfahren. Sollten Sie Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben oder unsere Hotline anrufen: info@gesellschaft-im-wandel.de“ 0800-5892604 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausfüllen und danken Ihnen für die Unterstützung! Ihr Forschungsteam der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit dem LINK Institut Page 1 Introduction
1 Zu Beginn haben wir eine Frage dazu, für wie wahrscheinlich Sie das Eintreten eines bestimmten Ereignisses halten. Die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses ist immer eine Zahl zwischen 0 und 100 Prozent. Ein Beispiel: Sehen Sie sich den folgenden Wahrscheinlichkeitsstrahl an. [Bild Wahrscheinlichkeitsstrahl] Nun überlegen Sie bitte, für wie wahrscheinlich Sie es halten, dass morgen ein sonniger Tag wird. Wenn Sie jetzt zum Beispiel "90 Prozent“ antworten, würde das bedeuten, dass morgen sehr wahrscheinlich ein sonniger Tag wird. Wie immer gibt es auch hier keine falsche Antwort. [hGIP2 = 1: Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Sie mindestens [RQB1002_Jahr >= 1950: 75] [RQB1002_Jahr = 1945: 80] [RQB1002_Jahr = 1940: 85] [RQB1002_Jahr = 1950: 75] [RQB2018 = 1945: 80] [RQB2018 = 1940: 85] [RQB2018 <= 1939: 90] Jahre alt werden?] Page 2
2 Angenommen, Sie könnten durch eine bestimmte medizinische Behandlung Ihre Lebenserwartung beeinflussen. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent ist diese medizinische Behandlung erfolgreich und Ihre Lebenserwartung steigt um 10 Jahre. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent ist die Behandlung nicht erfolgreich und Ihre Lebenserwartung sinkt. Um wie viele Jahre dürfte Ihre Lebenserwartung sinken, wenn die Behandlung nicht erfolgreich ist, damit Sie diese medizinische Behandlung durchführen lassen würden? Page 3
3 Die folgenden Symptome sind typisch für Migräne: - sehr starke Kopfschmerzen mit Sehstörung - Unfähigkeit, einfache Aufgaben zu Hause und am Arbeitsplatz auszuführen - nur fähig, einfachste Tätigkeiten wie etwa Essen, Duschen und Anziehen auszuführen Angenommen, Sie leiden an 16 Tagen pro Monat an starker Migräne und ein Arzt bietet Ihnen ein Medikament an. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent führt das Medikament zu einer Verbesserung und Sie leiden an weniger als 16 Tagen pro Monat an Migräne. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 5 Prozent führt das Medikament zu einer Verschlechterung und Sie leiden an 20 Tagen pro Monat an Migräne. Um wie viele Tage pro Monat müsste sich Ihre Migräne mindestens verringern, damit Sie dieses Medikament einnehmen würden? Page 4
4 Kommen wir nun zu einem anderen Thema. Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern. Bedenken Sie, dass solche Maßnahmen unter anderem auch über Steuern, also letztlich über Abzüge vom Gehalt, finanziert werden müssen. Page 5
5 In den nächsten drei Fragen geht es darum, ob der Staat für die drei Bereiche der sozialen Sicherung Arbeit (z. B. Arbeitslosengeld, Weiterbildungsmaßnahmen), Soziales (z. B. Hartz IV, Kinder- und Wohngeld) und Rente (z. B. Zuschüsse zur Rentenversicherung) mehr ausgeben sollte. Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Arbeit“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Arbeit“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Soziales“ und „Rente“ bedeuten. Page 6
6 Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Soziales“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Soziales“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Arbeit“ und „Rente“ bedeuten. Page 7
7 Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Rente“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Rente“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Arbeit“ und „Soziales“ bedeuten. Page 8
9 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 9
10 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 10
11 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 11
12 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 12
13 Kommen wir nun zu einem anderen Thema. Wir möchten Sie jetzt zu Ihren leiblichen Eltern befragen. In welchem Jahr wurde Ihre leibliche Mutter geboren? Page 13
14 In welchem Jahr wurde Ihr leiblicher Vater geboren? Page 14
15 Lebt Ihre leibliche Mutter noch? Page 16
16 Lebt Ihr leiblicher Vater noch? Page 17
17 In welchem Jahr ist Ihre leibliche Mutter gestorben? Page 18
18 In welchem Jahr ist Ihr leiblicher Vater gestorben? Page 19
19 Wenn Sie an die Zeit vor Ihrem 16. Geburtstag zurückdenken: Bei wem sind Sie überwiegend aufgewachsen? Page 20
20 Welchen höchsten beruflichen Abschluss hat/hatte [BE15013 = 1,3,5,7: Ihre [BE15013]] [BE15013 = 2,4,6,8: Ihr [BE15013]]? Page 21
21 Welchen höchsten beruflichen Abschluss hat/hatte [BE15014 = 3,5,7: Ihre [BE15014]] [BE15014 = 2,4,6,8: Ihr [BE15014]]? Page 22
22 Nun geht es um das Gesundheitsverhalten und Krankheiten [BE15013 und BE15014 != -90: der Personen, bei denen] [BE15014 = -90: der Person, bei der] Sie vor Ihrem 16. Geburtstag überwiegend aufgewachsen sind. [BE15013 und BE15014 != -90: Wie würden Sie das Gesundheitsverhalten [BE15013 = 1: Ihrer leiblichen Mutter] [BE15013 = 3,5,7: Ihrer [BE15013]] [BE15013 = 2,4,6,8: Ihres [BE15013]s] und [BE15014 = 3,5,7: Ihrer [BE15014]] [BE15014 = 2,4,6,8: Ihres [BE15014]s] in der Zeit vor Ihrem 16. Geburtstag beschreiben?] [BE15014 = -90: Wie würden Sie das Gesundheitsverhalten [BE15013 = 1: Ihrer leiblichen Mutter] [BE15013 = 3,5,7: Ihrer [BE15013]] [BE15013 = 2,4,6,8: Ihres [BE15013]s] in der Zeit vor Ihrem 16. Geburtstag beschreiben?] Page 23
23 War [BE15013 = 1,3,5,7: Ihre [BE15013]] [BE15013 = 2,4,6,8: Ihr [BE15013]] in der Zeit vor Ihrem 16. Geburtstag wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung? Page 24
24 War [BE15014 = 3,5,7: Ihre [BE15014]] [BE15014 = 2,4,6,8: Ihr [BE15014]] in der Zeit vor Ihrem 16. Geburtstag wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung? Page 25
25 [BE15012_a = 1: Bitte denken Sie nun an die Zeit nach Ihrem 16. Geburtstag: War Ihre leibliche Mutter in der Zeit nach Ihrem 16. Geburtstag wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung?] [BE15012_a != 1: Jetzt geht es um Krankheiten oder Gesundheitsprobleme Ihrer leiblichen Mutter: War Ihre leibliche Mutter jemals wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung?] Page 26
26 [BE15012_b = 1: Bitte denken Sie nun an die Zeit nach Ihrem 16. Geburtstag: War Ihr leiblicher Vater in der Zeit nach Ihrem 16. Geburtstag wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung?] [BE15012_b != 1: Jetzt geht es um Krankheiten oder Gesundheitsprobleme Ihres leiblichen Vaters: War Ihr leiblicher Vater jemals wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung?] Page 27
27 Da es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, wie Ausgaben für die soziale Sicherung finanziert und auf verschiedene Bereiche verteilt werden können, möchten wir Sie bitten, nochmals einige Fragen dazu zu beantworten. Im Folgenden bitten wir Sie erneut um eine Einschätzung dazu, wie hoch der Steuersatz sein sollte und wie sich die staatlichen Ausgaben auf die drei Bereiche „Arbeit“, „Soziales“ und „Rente“ verteilen sollten. Hierzu bitten wir Sie, unterschiedliche Vorschläge zu bewerten. Wir werden Ihnen wieder jeweils zwei Vorschläge präsentieren. Jedes Mal bitten wir Sie, sich zwischen diesen beiden Vorschlägen zu entscheiden. Dabei gibt es keine richtige oder falsche Antwort, es geht ausschließlich um Ihre persönliche Präferenz. Page 27.50
28 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 28
29 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 29
30 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 30
31 Für welchen dieser beiden folgenden Vorschläge würden Sie sich entscheiden? Zu Ihrer Information: Momentan werden durchschnittlich 25% des Einkommens als Steuern abgezogen, um die Ausgaben für die soziale Sicherung zu finanzieren. Die Ausgaben sind wie folgt auf die drei Bereiche verteilt: (1) Arbeit 15%, (2) Soziales 40% und (3) Rente 45%. Anteil des Einkommens, der als Steuern abgezogen wird, um die Ausgaben zu finanzieren: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Verteilung der Ausgaben auf die drei Bereiche: Vorschlag A [Alt 1] Vorschlag B [Alt 2] Page 31
32 Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern. Bedenken Sie, dass solche Maßnahmen unter anderem auch über Steuern, also letztlich über Abzüge vom Gehalt, finanziert werden müssen. Page 32
33 In den nächsten drei Fragen geht es darum, ob der Staat für die drei Bereiche der sozialen Sicherung Arbeit (z. B. Arbeitslosengeld, Weiterbildungsmaßnahmen), Soziales (z. B. Hartz IV, Kinder- und Wohngeld) und Rente (z. B. Zuschüsse zur Rentenversicherung) mehr ausgeben sollte. Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Arbeit“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Arbeit“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Soziales“ und „Rente“ bedeuten. Page 33
34 Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Soziales“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Soziales“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Arbeit“ und „Rente“ bedeuten. Page 34
35 Bitte geben Sie an, inwieweit Sie folgender Aussage zustimmen: Der Staat sollte mehr als bisher für den Bereich „Rente“ ausgeben. Bedenken Sie, dass höhere Ausgaben im Bereich „Rente“ relativ niedrigere Ausgaben für die Bereiche „Arbeit“ und „Soziales“ bedeuten. Page 35
36 Welche berufliche Tätigkeit üben Sie derzeit hauptsächlich aus? Wenn Sie nicht mehr erwerbstätig sind, welche Tätigkeit haben Sie bei Ihrer früheren hauptsächlichen Erwerbstätigkeit zuletzt ausgeübt? Page 36
37 Bitte beschreiben Sie diese berufliche Tätigkeit genau. Page 37
38 Hat dieser Beruf noch einen besonderen Namen? Page 38
39 Überlegen Sie bitte, was Sie in folgender Situation tun würden: Stellen Sie sich vor, dass Sie in einer Lotterie 100.000 Euro gewinnen. Unmittelbar nach Erhalt des Gewinns bekommen Sie von einer angesehenen Bank ein Angebot für eine Geldanlage, die folgendes beinhaltet: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent können Sie dieses Geld innerhalb von zwei Jahren verdoppeln. Allerdings besteht auch eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, die Hälfte des eingesetzten Geldes zu verlieren. Sie können das Geld ganz oder teilweise in folgender Weise anlegen oder das Angebot ablehnen. Welchen Teil des Lotteriegewinnes würden Sie für die einerseits riskante, andererseits gewinnversprechende Geldanlage einsetzen? Page 39
40 Die folgenden Aussagen können mehr oder weniger auf Sie zutreffen. Bitte geben Sie bei jeder Aussage an, inwieweit diese auf Sie persönlich zutrifft. Page 40
41 Im Folgenden geht es um Ihren Gesundheitszustand. Waren Sie jemals wegen den folgenden Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung? Page 41
42 Und waren Sie in den letzten zwei Jahren, also ab Januar 2013, wegen den in der vorherigen Frage angegebenen Krankheiten oder Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung? Page 42
43 Nachstehend sehen Sie Beschreibungen verschiedener Hauttypen. Welche dieser Beschreibungen trifft am ehesten auf Sie zu? Page 43
44 Beschreiben Sie bitte Ihren Umgang mit der Sonnenstrahlung mit Hilfe der folgenden Aussagen. Page 44
46 In welchem Jahr war Ihre letzte Untersuchung zur Hautkrebsvorsorge? Page 46
47 Können Sie uns sagen, wieso Sie bisher nicht an einer Untersuchung zur Hautkrebsvorsorge teilgenommen haben? Page 47
48 Denken Sie bitte an 100.000 zufällig ausgewählte Personen in Ihrem Alter. Was schätzen Sie: Wie viele von diesen 100.000 Personen werden in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich an Hautkrebs erkranken? Page 48
49 Nun stellen Sie sich bitte vor, dass diese 100.000 Personen dasselbe Geschlecht und Alter wie Sie haben und Ihnen auch sonst sehr ähnlich sind. Sie unterscheiden sich wenig von Ihnen im Hinblick auf Hauttyp, Gesundheit, Ernährung, sportliche Aktivitäten und Gewohnheiten. Was schätzen Sie: Wie viele von diesen 100.000 Personen werden in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich an Hautkrebs erkranken? Page 49
50 Zum Abschluss des Fragebogens haben wir noch ein paar Fragen zu sozialen Netzwerken. Haben Sie ein Konto bei Facebook? Page 50
51 Haben Sie ein Konto bei Twitter? Page 51
52 Haben Sie ein Konto bei Tumblr? Page 52
53 Wie oft erstellen Sie auf Facebook einen eigenen Beitrag oder teilen einen Beitrag? Facebook Messenger-Nachrichten sind nicht gemeint. Page 53
54 Wie oft erstellen Sie auf Twitter einen eigenen Beitrag (Tweet) oder teilen einen Beitrag (Retweet)? Page 54
55 Wie oft erstellen Sie auf Tumblr einen eigenen Beitrag oder teilen einen Beitrag? Page 55
56 Zuletzt möchten wir Ihnen einige Fragen aus aktuellem Anlass stellen. Denken Sie, dass der Islamismus in Deutschland an Bedeutung gewinnt? Page 55.10
57 Haben Sie Verständnis für Demonstrationen gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ in deutschen Städten (zum Beispiel PEGIDA-Demonstrationen)? Page 55.20
58 Würden Sie an einer solchen PEGIDA-Demonstration oder an einer Gegendemonstration teilnehmen, wenn diese in der Nähe Ihres Wohnortes stattfindet? Ihre Antwort können Sie auf der nächsten Seite begründen. Page 55.30
59 Falls Sie Ihre Einstellung näher erläutern möchten, können Sie das an dieser Stelle tun. Page 55.40
60 In Paris ist es am 7. Januar 2015 zu einem Attentat auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ gekommen, bei dem mehrere Menschen starben. Wie besorgt sind Sie darüber, dass es Anschläge dieser Art auch in Deutschland geben könnte? Page 55.50
61 Bewertung dieser Umfrage Zum Schluss möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, uns mitzuteilen, wie Ihnen der Fragebogen gefallen hat. Page 56
62 Vielen Dank für die Teilnahme an der Befragung! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung unserer Gesellschaft. Für die Teilnahme an der aktuellen Befragung haben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gutgeschrieben. Bitte klicken Sie auf „Ende“, um den Fragebogen zu beenden. Sie werden dann automatisch auf Ihren persönlichen Bereich der Studie weitergeleitet. Ihr Forschungsteam von der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit dem LINK Institut Page 57 Outro
8 Die Höhe von Steuereinnahmen bestimmt, wie viel Geld der Staat für Maßnahmen der sozialen Sicherung ausgeben kann. Diese Maßnahmen dienen dazu, hilfsbedürftige Menschen finanziell zu unterstützen, wie bei Pflegebedürftigkeit, Arbeitslosigkeit oder im Alter. Drei Bereiche sind dabei besonders wichtig: (1) Arbeit, wie z. B. Arbeitslosengeld, Weiterbildungsmaßnahmen (2) Soziales, wie z. B. Hartz IV, Kinder- und Wohngeld (3) Rente, wie z. B. Zuschüsse zur Rentenversicherung Im Folgenden bitten wir Sie um eine Einschätzung dazu, wie hoch der Steuersatz sein sollte und wie sich die staatlichen Ausgaben auf die drei Bereiche „Arbeit“, „Soziales“ und „Rente“ verteilen sollten. Hierzu bitten wir Sie, unterschiedliche Vorschläge zu bewerten. Wir werden Ihnen immer jeweils zwei Vorschläge präsentieren. Jedes Mal bitten wir Sie, sich zwischen diesen beiden Vorschlägen zu entscheiden. Dabei gibt es keine richtige oder falsche Antwort, es geht ausschließlich um Ihre persönliche Präferenz Page 8.50
45 Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Fragen zu Ihrer Gesundheitsvorsorge stellen. Haben Sie jemals an einer Untersuchung zur Hautkrebsvorsorge teilgenommen? Page 45
Instrument info

Name: W15

Label: GIP Wave 15

Attachments:


Contact / feedback

German Socio-economic Panel (SOEP) Imprint