GIP Wave 24[instrument]

Questions

Sort Question Name
0 Liebe Teilnehmerin/lieber Teilnehmer an „Gesellschaft im Wandel“, wir freuen uns, dass Sie unseren Fragebogen gestartet haben. Die Teilnahme dauert diesen Monat insgesamt ungefähr 20 bis 25 Minuten. Sobald Sie den Fragebogen bis zum Ende ausgefüllt haben, schreiben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gut. Sie können die Befragung jederzeit auch unterbrechen und dann später fortfahren. Sollten Sie Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben oder unsere Hotline anrufen: info@gesellschaft-im-wandel.de 0800-5892604 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausfüllen und danken Ihnen für die Unterstützung! Ihr Forschungsteam der Universität Mannheim Page 1 Introduction
1 Im Folgenden geht es um Ihren Gesundheitszustand. Gesundheit kann sich ja sehr schnell verändern. Während sich einige Leute von Krankheiten erholen, haben andere plötzlich mit einem schlechten Gesundheitszustand zu kämpfen. Um die Veränderung Ihrer Gesundheit zu erfassen, möchten wir Ihnen gerne die folgende Frage stellen. Waren Sie in den letzten [wenn BE20070_a != missing: neun Monaten] [wenn BE20070_a = missing UND BE18040_a != missing: 12 Monaten] [wenn BE20070_a = missing UND BE18040_a =missing: 2 Jahren] also seit [wenn BE20070_a != missing: November 2015] [wenn BE20070_a = missing UND BE18040_a != missing: Juli 2015][wenn BE20070_a = missing UND BE18040_a = missing: Juli 2014], wegen einer oder mehrerer der folgenden Krankheiten oder Gesundheitsprobleme in ärztlicher Behandlung? Page 2
2 Haben Sie in den letzten neun Monaten an einer Untersuchung zur Hautkrebsvorsorge teilgenommen? Page 3
3 Wenn ja, wann war das? Page 4
4 Bitte denken Sie an Ihre momentane körperliche Gesundheit. Denken Sie beispielsweise an Schmerzen oder Krankheiten, die Sie haben, wie gut Sie schlafen oder wie energiegeladen Sie sich fühlen. Wie würden Sie Ihren Gesundheitszustand auf einer Skala von 10 bis 100 einschätzen, wobei 10 „schwer krank“ und 100 „perfekter Gesundheit“ entspricht? Page 5
5 Stellen Sie sich vor, die Regierung eines anderen Landes würde eine neue wirtschaftspolitische Maßnahme vorschlagen. Auf was sollte die Regierung bei dieser neuen Maßnahme am meisten achten? Die Regierung sollte bei der neuen Maßnahme am meisten darauf achten, dass … Page 6
6 Stellen Sie sich vor, die Regierung eines anderen Landes würde eine neue wirtschaftspolitische Maßnahme vorschlagen. Auf was sollte die Regierung bei dieser neuen Maßnahme am meisten achten? Die Regierung sollte bei der neuen Maßnahme am meisten darauf achten, dass … Page 7
7 Nun zu einem anderen Thema. Im Großen und Ganzen, wie denken Sie über die Europäische Union (EU)? Page 8
8 Wie gut kennen Sie sich Ihrer Meinung nach mit dem Entscheidungsverfahren in der Europäischen Union aus? Page 9
9 Die folgenden Fragen beziehen sich auf den Schutz von Verbrauchern beim Kauf und der Nutzung von Produkten (zum Beispiel Lebensmittel, elektronische Geräte, kosmetische Produkte, Arzneimittel und Kraftfahrzeuge). Page 10
10 Wo glauben Sie garantieren die Vorschriften und Regeln für Produkte einen besseren Schutz für Verbraucher, in der Europäischen Union (EU) oder in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA)? Page 11
11 Wo glauben Sie garantieren die Vorschriften und Regeln für Produkte einen besseren Schutz für Verbraucher, in Deutschland oder in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA)? Page 12
12 Wo glauben Sie garantieren die Vorschriften und Regeln für Produkte einen besseren Schutz für Verbraucher, in Deutschland oder im Durchschnitt in den übrigen EU-Ländern? Page 13
13 Wer sollte Ihrer Meinung nach die Vorschriften und Regeln für Produkte zum Schutz der Verbraucher festlegen? Die Mitgliedsstaaten einzeln oder die Mitgliedsstaaten gemeinsam innerhalb der EU? Page 14
14 Wie wirkt sich die EU Ihrer Meinung nach auf Ihre allgemeine persönliche Situation aus? Page 15
15 In der Europäischen Union (EU) werden Gesetze für alle EU-Mitgliedsstaaten (zum Beispiel Deutschland) beschlossen. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen unterschiedliche Verfahren bei der Verabschiedung von EU-Gesetzen. Dabei geht es um das Vorschlagsrecht, die Abstimmungsregel sowie die Bestrafung gegen Gesetzesverstöße. Wir werden Ihnen viermal immer jeweils zwei alternative Verfahren für die Verabschiedung von EU-Gesetzen präsentieren. Jedes Mal bitten wir Sie erst, sich zwischen diesen beiden möglichen Verfahren zu entscheiden. Dann möchten wir von Ihnen wissen, wie Sie jedes der beiden Verfahren insgesamt bewerten. Dabei gibt es keine richtige oder falsche Antwort, es geht ausschließlich um Ihre persönliche Einschätzung. Page 16
16 Alternative A: Alternative B Wer soll Gesetzgebung vorschlagen? [proposal 1] : [proposal 2] Wer soll über Gesetze entscheiden? [adoption 1] : [adoption 2] Wie wird über das Gesetz abgestimmt? [voting 1] : [voting 2] Wer entscheidet über Verstöße gegen Gesetze? [sanctions 1] : [sanctions 2] Page 17
17 Alternative C : Alternative D Wer soll Gesetzgebung vorschlagen? [proposal 1] : [proposal 2] Wer soll über Gesetze entscheiden? [adoption 1] : [adoption] Wie wird über das Gesetz abgestimmt? [voting 1] : [voting 2] Wer entscheidet über Verstöße gegen Gesetze? [sanctions 1] : [sanctions 2] Page 18
18 Alternative E : Alternative F Wer soll Gesetzgebung vorschlagen? [proposal 1] : [proposal 2] Wer soll über Gesetze entscheiden? [adoption 1] : [adoption 2] Wie wird über das Gesetz abgestimmt? [voting 1] : [voting 2] Wer entscheidet über Verstöße gegen Gesetze? [sanctions 1] : [sanctions 2] Page 19
19 Alternative G: Alternative H Wer soll Gesetzgebung vorschlagen? [proposal 1] : [proposal 2] Wer soll über Gesetze entscheiden? [adoption 1] : [adoption 2] Wie wird über das Gesetz abgestimmt? [voting 1] : [voting 2] Wer entscheidet über Verstöße gegen Gesetze? [sanctions 1] : [sanctions 2] Page 20
20 Mit den beiden folgenden Fragen möchten wir Ihre Meinung zur aktuellen Diskussion um institutionelle Reformen in der Eurozone erfahren. Ein Vorschlag, die Eurozone widerstandsfähiger gegen Wirtschaftskrisen zu machen, ist, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen. Damit sollen insbesondere die Länder in der Eurozone unterstützt werden, die aufgrund ungünstiger Arbeitsmarktbedingungen unter hoher Arbeitslosigkeit leiden. Arbeitslose würden Arbeitslosengeld dann zum Teil aus der gemeinsamen Arbeitslosenversicherung auf Eurozonen-Ebene erhalten, in die alle Länder Beiträge einzahlen müssten. Bezüglich der Einführung einer gemeinsamen Arbeitslosenversicherung gibt es unterschiedliche Positionen. Die Befürworter sagen: „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion kann dazu beitragen, zukünftige Wirtschaftskrisen in der Eurozone besser abzufedern und somit die Währungsunion insgesamt stabilisieren. Alle Mitgliedsstaaten würden von solch einem System profitieren.“ Die Gegner sagen: [expCF24030_1 = 1: „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion würde zu permanenten Transferzahlungen zwischen den Mitgliedsstaaten führen. Länder mit geringer Arbeitslosigkeit müssten auf Dauer Transfers an Länder mit hoher Arbeitslosigkeit zahlen.“] [expCF24030_1 = 2: „Durch eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion haben Länder mit hoher Arbeitslosigkeit keine Anreize mehr, ihre Arbeitsmarktprobleme zu lösen, da die Transferzahlungen an Arbeitslose von den anderen Mitgliedsstaaten finanziert werden.“] [expCF24030_1 = 3: „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion hat Nachteile in vielen Bereichen.“] Wie finden Sie den Vorschlag, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen? Page 21
21 Mit den beiden folgenden Fragen möchten wir Ihre Meinung zur aktuellen Diskussion um institutionelle Reformen in der Eurozone erfahren. Ein Vorschlag, die Eurozone widerstandsfähiger gegen Wirtschaftskrisen zu machen, ist, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen. Page 22.10
22 Damit sollen insbesondere die Länder in der Eurozone unterstützt werden, die aufgrund ungünstiger Arbeitsmarktbedingungen unter hoher Arbeitslosigkeit leiden. Arbeitslose würden Arbeitslosengeld dann zum Teil aus der gemeinsamen Arbeitslosenversicherung auf Eurozonen-Ebene erhalten, in die alle Länder Beiträge einzahlen müssten. Bezüglich der Einführung einer gemeinsamen Arbeitslosenversicherung gibt es unterschiedliche Positionen. Page 22.20
23 Die Befürworter sagen: „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion kann dazu beitragen, zukünftige Wirtschaftskrisen in der Eurozone besser abzufedern und somit die Währungsunion insgesamt stabilisieren. Alle Mitgliedsstaaten würden von solch einem System profitieren.“ Page 22.30
24 Die Gegner sagen: [expCF24030_1 = 1: „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion würde zu permanenten Transferzahlungen zwischen den Mitgliedsstaaten führen. Länder mit geringer Arbeitslosigkeit müssten auf Dauer Transfers an Länder mit hoher Arbeitslosigkeit zahlen.“] [expCF24030_1 = 2: „Durch eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion haben Länder mit hoher Arbeitslosigkeit keine Anreize mehr, ihre Arbeitsmarktprobleme zu lösen, da die Transferzahlungen an Arbeitslose von den anderen Mitgliedsstaaten finanziert werden.“] [expCF24030_1 = 3 : „Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion hat Nachteile in vielen Bereichen.“] Page 22.40
25 Wie finden Sie den Vorschlag, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen? Page 22.50
26 Ein weiterer Vorschlag, die Eurozone widerstandsfähiger gegen Wirtschaftskrisen zu machen, ist, ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen. Dieses sieht vor, dass private Investoren, die Staatsanleihen des betroffenen Mitgliedsstaats gekauft haben, für die Staatsschulden des insolventen Staates haften. Wird ein Mitgliedsstaat zahlungsunfähig, müssen die Besitzer der Staatsanleihen (Kreditgeber) auf einen Teil ihrer Forderungen gegen den insolventen Mitgliedsstaat (Kreditnehmer) verzichten. Bezüglich der Einführung eines geordneten Insolvenzverfahrens gibt es unterschiedliche Positionen. Die Befürworter sagen: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion stärkt die Marktdisziplin und schützt die Steuerzahler anderer Mitgliedsstaaten. Private Investoren können nicht mehr darauf vertrauen, dass die Steuerzahler anderer Mitgliedsstaaten bei einer Staatsinsolvenz haften. Die steigenden Kosten hoher Staatsverschuldung werden die Mitgliedsstaaten davon abhalten, sich zu überschulden.“ Die Gegner sagen: [expCF24031_1 = 1: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion kann Krisen in der Eurozone verschärfen. Erwarten private Investoren, dass ein Mitgliedsstaat seine Schulden nicht zurückzahlen kann, werden sie dem betroffenen Mitgliedsstaat neue Kredite nur zu ungünstigen Konditionen gewähren. Somit kann ein zahlungsfähiger Mitgliedsstaat allein durch die Erwartungen der Finanzmärkte zahlungsunfähig werden.“] [expCF24031_1 = 2: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion verstärkt die Unterschiede in den Finanzierungsbedingungen zwischen den Mitgliedsstaaten. Mitgliedsstaaten mit niedriger Verschuldung und hoher Bonität profitieren auf Kosten anderer Mitgliedsstaaten mit hoher Verschuldung und niedriger Bonität, da private Investoren das Kreditausfallrisiko von Staatsanleihen stärker berücksichtigen werden.“] [expCF24031_1 = 3: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion hat Nachteile in vielen Bereichen.“] Wie finden Sie den Vorschlag, ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen? Page 23
27 Ein weiterer Vorschlag, die Eurozone widerstandsfähiger gegen Wirtschaftskrisen zu machen, ist, ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen. Page 24.10
28 Dieses sieht vor, dass private Investoren, die Staatsanleihen des betroffenen Mitgliedsstaats gekauft haben, für die Staatsschulden des insolventen Staates haften. Wird ein Mitgliedsstaat zahlungsunfähig, müssen die Besitzer der Staatsanleihen (Kreditgeber) auf einen Teil ihrer Forderungen gegen den insolventen Mitgliedsstaat (Kreditnehmer) verzichten. Bezüglich der Einführung eines geordneten Insolvenzverfahrens gibt es unterschiedliche Positionen. Page 24.20
29 Die Befürworter sagen: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion stärkt die Marktdisziplin und schützt die Steuerzahler anderer Mitgliedsstaaten. Private Investoren können nicht mehr darauf vertrauen, dass die Steuerzahler anderer Mitgliedsstaaten bei einer Staatsinsolvenz haften. Die steigenden Kosten hoher Staatsverschuldung werden die Mitgliedsstaaten davon abhalten, sich zu überschulden.“ Page 24.30
30 Die Gegner sagen: [expCF24031_1 = 1: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion kann Krisen in der Eurozone verschärfen. Erwarten private Investoren, dass ein Mitgliedsstaat seine Schulden nicht zurückzahlen kann, werden sie dem betroffenen Mitgliedsstaat neue Kredite nur zu ungünstigen Konditionen gewähren. Somit kann ein zahlungsfähiger Mitgliedsstaat allein durch die Erwartungen der Finanzmärkte zahlungsunfähig werden.“] [ expCF24031_1 = 2: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion verstärkt die Unterschiede in den Finanzierungsbedingungen zwischen den Mitgliedsstaaten. Mitgliedsstaaten mit niedriger Verschuldung und hoher Bonität profitieren auf Kosten anderer Mitgliedsstaaten mit hoher Verschuldung und niedriger Bonität, da private Investoren das Kreditausfallrisiko von Staatsanleihen stärker berücksichtigen werden.“] [expCF24031_1 = 3: „Ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion hat Nachteile in vielen Bereichen.“] Page 24.40
31 Wie finden Sie den Vorschlag, ein geordnetes Insolvenzverfahren für die Länder der europäischen Währungsunion einzuführen? Page 24.50
32 Nun zu einem ganz anderen Thema. Was schätzen Sie: [expAD24001 = 1: Wie viele von 100 Personen, die in Deutschland leben, sind nicht in Deutschland geboren?] [expAD24001 = 2: Wie viele von 100 Personen, die in Deutschland leben, sind von ihrem Ehepartner geschieden?] Page 25
33 Wussten Sie, dass von 100 Personen, die in Deutschland leben, 14 nicht in Deutschland geboren wurden? Page 26
34 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Der Staat sollte Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern. Page 27
35 Wie würden Sie im Großen und Ganzen die Steuern in Deutschland für Leute mit hohem Einkommen heute bewerten? Mit Steuern meinen wir ALLE Steuern und auch Abgaben wie Sozialversicherung, Lohn- oder Einkommenssteuer, Mehrwertsteuer etc.) Page 28
36 Sollte der Staat für die Unterstützung von Arbeitslosen mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Bedenken Sie dabei, dass sehr viel höhere Ausgaben auch höhere Steuern und Beiträge zur Arbeitslosenversicherung erfordern können. Page 29
37 Sollte der Staat für das Gesundheitssystem mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Bedenken Sie dabei, dass sehr viel höhere Ausgaben auch höhere Steuern und Krankenkassenbeiträge erfordern können. Page 30
38 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, um hier zu leben, sollten die gleichen Rechte auf Sozialleistungen bekommen wie Deutsche. Page 31
39 Sollte der Staat für Renten und Pensionen mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Bedenken Sie dabei, dass sehr viel höhere Ausgaben auch höhere Steuern und Sozialversicherungsbeiträge erfordern können. Page 32
40 In der nächsten Frage möchten wir Sie bitten, darüber nachzudenken, was in den nächsten 12 Monaten passieren könnte. Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Sie in den nächsten 12 Monaten arbeitslos werden? Page 33
41 Gegenwärtig wird über die Kosten der sozialen Sicherung in Deutschland diskutiert. Stellen Sie sich die Situation in etwa zehn Jahren vor: Welche der Aussagen kommt Ihrer Sichtweise am nächsten? Unter sozialer Sicherung versteht man die finanzielle Absicherung und Versorgung im Falle eines Unfalls, einer Krankheit, einer vorzeitigen Erwerbsunfähigkeit, bei Arbeitslosigkeit oder im Alter. In zehn Jahren … Page 34
42 Viele Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, um hier zu leben, bezahlen Steuern und nehmen Sozialleistungen in Anspruch. Glauben Sie, dass die Menschen, die nach Deutschland kommen um hier zu leben, unterm Strich mehr bekommen als sie bezahlen oder mehr bezahlen als sie bekommen? Page 35
43 Viele Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, um hier zu leben, bezahlen Steuern und nehmen Sozialleistungen in Anspruch. Glauben Sie, dass die Menschen, die nach Deutschland kommen um hier zu leben, unterm Strich mehr bekommen als sie bezahlen oder mehr bezahlen als sie bekommen? Page 36
44 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Sozialleistungen in Deutschland kosten die Bürger und die Unternehmen zu hohe Steuern und Abgaben. Mit Sozialleistungen meinen wir beispielsweise das Gesundheitswesen, das Rentensystem und die soziale Absicherung. Page 37
45 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Der Staat sollte Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern. Page 38
46 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Schwule und Lesben sollten ihr Leben so führen dürfen, wie sie es wollen. Page 39
47 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Der Staat sollte sicherstellen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen gleich behandelt werden. Page 40
48 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Der Staat sollte keine Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern. Page 41
49 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Schwule und Lesben sollten ihr Leben nicht so führen dürfen, wie sie es wollen. Page 42
50 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie folgender Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen: Es ist nicht Aufgabe des Staates sicherzustellen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen gleich behandelt werden. Page 43
51 Was denken Sie, sollte der Staat Maßnahmen ergreifen, um Einkommensunterschiede zu verringern oder sollte er dies nicht? Page 44
52 Was denken Sie, sollten Schwule und Lesben ihr Leben so führen dürfen wie sie es wollen oder nicht? Page 45
53 Und was denken Sie hier, sollte der Staat sicherstellen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen gleich behandelt werden oder sollte er dies nicht? Page 46
54 [expCG24070_1 = 1: Ben Hubolt ist ein Lokalpolitiker] [expCG24070_1 = 2: Maria Tachet ist eine Lokalpolitikerin] aus Leidenschaft. Bei der letzten Wahl wurde [expCG24070_1 = 1: er] [expCG24070_1 = 2: sie] als unabhängiger Kandidat [expCG24070_2 = 1: gewählt] [expCG24070_2 = 2: wiedergewählt] [expCG24070_2 = 3: zum dritten Mal wiedergewählt]. In [expCG24070_1 = 1: seinem Wahlprogramm schreibt er] [expCG24070_1 = 2: ihrem Wahlprogramm schreibt sie] [expCG24070_4 = 1: „Ich setze mich für ein nachhaltiges Halbach ein, in dem unsere Kinder in Gemeinschaftsschulen lernen und Konzerne nicht lokale Betriebe zerstören."] [expCG24070_4 = 2: „Ich setze mich für unser traditionsreiches Halbach ein, das die Potentiale unserer Kinder fördert und zukunftsfähige Arbeitsplätze bietet."] Auf einer Skala von 0% bis 100%, für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass [expCG24070_1 = 1: Ben Hubolt] [expCG24070_1 = 2: Maria Tachet] einem Antrag [expCG24070_3 = 1: zur Schließung eines der beiden städtischen Gymnasien] [expCG24070_3 = 2: zum Anbau von Gen-Mais] zustimmen wird? Page 47
55 [expCG24070_1 = 1: Ben Hubolt] [expCG24070_1 = 2: Maria Tachet] ist Teil eines vierzehnköpfigen Ausschusses für [expCG24070_3 = 1: Bildung] [expCG24070_3 = 2: Landwirtschaft] der Stadtverordnetenversammlung. Nur wenn [expCG24070_5 = 1: mindestens 8 aus 14] [expCG24070_5 = 2: mindestens 11 aus 14] [expCG24070_5 = 3: alle] Ausschussmitglieder für eine Reform stimmen, wird diese durchgeführt. In einer Abstimmung hat der Ausschuss in seiner letzten Sitzung den Antrag [expCG24070_3 = 1: zur Schließung eines der beiden städtischen Gymnasien] [expCG24070_3 = 2: zum Anbau von Gen-Mais] beraten und [expCG24070_6 = 1: angenommen] [expCG24070_6 = 2: abgelehnt]. Da die Abstimmung geheim durchgeführt wurde, ist unbekannt, wie viele und welche der Mitglieder [expCG24070_6 = 1: zugestimmt haben] [expCG24070_6 = 2: dagegen waren]. Auf einer Skala von 0% bis 100%, für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass [expCG24070_1 = 1: Ben Hubolt] [ expCG24070_1 = 2: Maria Tachet] dem Antrag [expCG24070_3 = 1: zur Schließung eines der beiden städtischen Gymnasien] [expCG24070_3 = 2: zum Anbau von Gen-Mais] in der Sitzung zugestimmt hat? Page 48
56 Stellen Sie sich nun vor, Sie wären auf der Mitgliederversammlung eines gemeinnützigen Vereins, dem Sie auch angehören. In dieser Mitgliederversammlung wird der neue Vorstand gewählt. Ihnen werden nun die Beschreibungen von zwei Kandidierenden vorgestellt. Auf Basis dieser Beschreibungen wählen Sie bitte den Kandidierenden, der Ihnen am geeignetsten für das Amt erscheint. Page 49
57 Stellen Sie sich nun vor, Sie wären auf der Mitgliederversammlung eines gemeinnützigen Vereins, dem Sie auch angehören. In dieser Mitgliederversammlung wird der neue Vorstand gewählt. Ihnen werden nun die Beschreibungen von zwei Kandidierenden vorgestellt. Sie haben 20 Sekunden Zeit, diese Beschreibungen zu lesen. Auf Basis dieser Beschreibungen wählen Sie bitte den Kandidierenden, der Ihnen am geeignetsten für das Amt erscheint. Page 50
58 [expAJ24020 = 6: Verbleibende Zeit: [Timer] Sekunden] Der Vereinsvorstand besteht aus zwei Personen. Das erste Vorstandsmitglied, Paul Oppenheimer, wurde schon gewählt. Dies sind die Kandidierenden für den zweiten Platz im Vorstand: Martin ist ein arbeitsbesessener Anwalt, spezialisiert auf Sozial- und Familienrecht, und ist 38 Jahre alt. Als Schülersprecher in der Schule hat Martin sich schon früh für andere eingesetzt. An der Universität hat er sich von Beginn an in der Fachschaft für bessere Studienbedingungen für alle eingesetzt. Mit dieser Arbeit hat Martin gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch einmal weiter verbessert hat. Er arbeitet ehrenamtlich im Kinderheim und hat zwei Kinder. Johanna ist Immobilienmaklerin, spezialisiert auf Villen und Landsitze, und ist 35 Jahre alt. In der Schule war Johanna schon als Klassenclown bekannt und hat sich oft mit anderen angelegt. An der Universität hat sie sich von Beginn an im Fetenkomitee eingebracht. Dabei hat Johanna gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch weiter verbessert hat. Sie hat einen Nebenjob in einer Bar und keine Kinder. Page 51
59 [expAJ24020 = 7: Verbleibende Zeit: [Timer] Sekunden] Der Vereinsvorstand besteht aus zwei Personen. Das erste Vorstandsmitglied, Paul Oppenheimer, wurde schon gewählt. Dies sind die Kandidierenden für den zweiten Platz im Vorstand: Martina ist eine arbeitsbesessene Anwältin, spezialisiert auf Sozial- und Familienrecht, und ist 38 Jahre alt. Als Schülersprecherin in der Schule hat Martina sich schon früh für andere eingesetzt. An der Universität hat sie sich von Beginn an in der Fachschaft für bessere Studienbedingungen für alle eingesetzt. Mit dieser Arbeit hat Martina gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch einmal weiter verbessert hat. Sie arbeitet ehrenamtlich im Kinderheim und hat zwei Kinder. Johannes ist Immobilienmakler, spezialisiert auf Villen und Landsitze, und ist 35 Jahre alt. In der Schule war Johannes schon als Klassenclown bekannt und hat sich oft mit anderen angelegt. An der Universität hat er sich von Beginn an im Fetenkomitee eingebracht. Dabei hat Johannes gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch weiter verbessert hat. Er hat einen Nebenjob in einer Bar und keine Kinder. Page 52
60 [expAJ24020 = 8: Verbleibende Zeit: [Timer] Sekunden] Der Vereinsvorstand besteht aus zwei Personen. Das erste Vorstandsmitglied, Paula Oppenheimer, wurde schon gewählt. Dies sind die Kandidierenden für den zweiten Platz im Vorstand: Martin ist ein arbeitsbesessener Anwalt, spezialisiert auf Sozial- und Familienrecht, und ist 38 Jahre alt. Als Schülersprecher in der Schule hat Martin sich schon früh für andere eingesetzt. An der Universität hat er sich von Beginn an in der Fachschaft für bessere Studienbedingungen für alle eingesetzt. Mit dieser Arbeit hat Martin gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch einmal weiter verbessert hat. Er arbeitet ehrenamtlich im Kinderheim und hat zwei Kinder. Johanna ist Immobilienmaklerin, spezialisiert auf Villen und Landsitze, und ist 35 Jahre alt. In der Schule war Johanna schon als Klassenclown bekannt und hat sich oft mit anderen angelegt. An der Universität hat sie sich von Beginn an im Fetenkomitee eingebracht. Dabei hat Johanna gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch weiter verbessert hat. Sie hat einen Nebenjob in einer Bar und keine Kinder. Page 53
61 [expAJ24020 = 9: Verbleibende Zeit: [Timer] Sekunden] Der Vereinsvorstand besteht aus zwei Personen. Das erste Vorstandsmitglied, Paula Oppenheimer, wurde schon gewählt. Dies sind die Kandidierenden für den zweiten Platz im Vorstand: Martina ist eine arbeitsbesessene Anwältin, spezialisiert auf Sozial- und Familienrecht, und ist 38 Jahre alt. Als Schülersprecherin in der Schule hat Martina sich schon früh für andere eingesetzt. An der Universität hat sie sich von Beginn an in der Fachschaft für bessere Studienbedingungen für alle eingesetzt. Mit dieser Arbeit hat Martina gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch einmal weiter verbessert hat. Sie arbeitet ehrenamtlich im Kinderheim und hat zwei Kinder. Johannes ist Immobilienmakler, spezialisiert auf Villen und Landsitze, und ist 35 Jahre alt. In der Schule war Johannes schon als Klassenclown bekannt und hat sich oft mit anderen angelegt. An der Universität hat er sich von Beginn an im Fetenkomitee eingebracht. Dabei hat Johannes gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch weiter verbessert hat. Er hat einen Nebenjob in einer Bar und keine Kinder. Page 54
62 [expAJ24020 = 10: Verbleibende Zeit: [Timer] Sekunden] Der Vereinsvorstand besteht aus zwei Personen. Das erste Vorstandsmitglied wurde schon gewählt. Dies sind die Kandidierenden für den zweiten Platz im Vorstand: Kandidat A ist ein arbeitsbesessener Anwalt, spezialisiert auf Sozial- und Familienrecht, und ist 38 Jahre alt. Als Schülersprecher in der Schule hat Kandidat A sich schon früh für andere eingesetzt. An der Universität hat Kandidat A sich von Beginn an in der Fachschaft für bessere Studienbedingungen für alle eingesetzt. Mit dieser Arbeit hat Kandidat A gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch einmal weiter verbessert hat. Kandidat A arbeitet ehrenamtlich im Kinderheim und hat zwei Kinder. Kandidat B ist Immobilienmakler, spezialisiert auf Villen und Landsitze, und ist 35 Jahre alt. In der Schule war Kandidat B schon als Klassenclown bekannt und hat sich oft mit anderen angelegt. An der Universität hat Kandidat B sich von Beginn an im Fetenkomitee eingebracht. Dabei hat Kandidat B gelernt sich zu behaupten und frei zu sprechen, was sich im Beruf natürlich noch weiter verbessert hat. Kandidat B hat einen Nebenjob in einer Bar und keine Kinder. Page 55
63 Nachdem Sie beide Personenbeschreibungen gelesen haben, für welchen Kandidierenden werden Sie stimmen, um gemeinsam mit Paul den Vorstand zu bilden? Page 56
64 Nachdem Sie beide Personenbeschreibungen gelesen haben, für welchen Kandidierenden werden Sie stimmen, um gemeinsam mit Paul den Vorstand zu bilden? Page 57
65 Nachdem Sie beide Personenbeschreibungen gelesen haben, für welchen Kandidierenden werden Sie stimmen, um gemeinsam mit Paula den Vorstand zu bilden? Page 58
66 Nachdem Sie beide Personenbeschreibungen gelesen haben, für welchen Kandidierenden werden Sie stimmen, um gemeinsam mit Paula den Vorstand zu bilden? Page 59
67 Nachdem Sie beide Personenbeschreibungen gelesen haben, für welchen Kandidierenden werden Sie stimmen, um gemeinsam mit dem schon gewählten Kandidaten den Vorstand zu bilden? Page 60
68 Am 23. Juni 2016 stimmte die Bevölkerung im Vereinigten Königreich über die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union ab. Nehmen Sie an, eine Abstimmung über die Mitgliedschaft Deutschlands in der Europäischen Union würde am kommenden Sonntag stattfinden. Wie würden Sie abstimmen? Page 61
69 Am 23. Juni 2016 stimmte eine Mehrheit der Bevölkerung im Vereinigten Königreich dafür ab, die Europäische Union zu verlassen. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben vollen Zugang zum Europäischen Binnenmarkt. Im Binnenmarkt gilt der freie Waren-, Dienstleistungs-, Kapital- und Personenverkehr. Dabei müssen die Mitgliedstaaten gemeinsame Regeln beachten. Wie sollte die Zusammenarbeit zwischen dem Vereinigten Königreich und den EU-Mitgliedsstaaten nach einem möglichen Austritt aussehen? Page 62
70 Für wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich halten Sie es, dass sich innerhalb der nächsten fünf Jahre mindestens ein Land außer dem Vereinigten Königreich dazu entscheidet, die Europäische Union zu verlassen? Page 63
71 Noch ist unklar, wie das zukünftige Verhältnis zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich aussehen wird. Stellen Sie sich bitte vor, dass Unternehmen aus der Europäischen Union nur noch begrenzten Zugang zum britischen Markt hätten und dass auch britische Unternehmen nur noch begrenzten Zugang zum Europäischen Binnenmarkt hätten. Was denken Sie: Wie stark würde sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland insgesamt dadurch verbessern oder verschlechtern? Page 64
72 Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie demokratisch oder undemokratisch politische Entscheidungen sind. Für wie demokratisch oder undemokratisch halten Sie Entscheidungen, die die Europäische Union trifft? Page 65
73 Bewertung dieser Umfrage Zum Schluss möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, uns mitzuteilen, wie Ihnen der Fragebogen gefallen hat. Fanden Sie den Fragebogen ...? Page 66
74 Vielen Dank für die Teilnahme an der Befragung! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung unserer Gesellschaft. Für die Teilnahme an der aktuellen Befragung haben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gutgeschrieben. Bitte klicken Sie auf „Ende“, um den Fragebogen zu beenden. Sie werden dann automatisch auf Ihren persönlichen Bereich der Studie weitergeleitet. Ihr Forschungsteam von der Universität Mannheim Page 67 Outro
Instrument info

Name: W24

Label: GIP Wave 24

Attachments:


Contact / feedback

German Socio-economic Panel (SOEP) Imprint