GIP Wave 33[instrument]

Questions

Sort Question Name
0 Liebe Teilnehmerin/lieber Teilnehmer an „Gesellschaft im Wandel“, wir freuen uns, dass Sie unseren Fragebogen gestartet haben. Die Teilnahme dauert diesen Monat insgesamt ungefähr 20 bis 25 Minuten. Sobald Sie den Fragebogen bis zum Ende ausgefüllt haben, schreiben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gut. Sie können die Befragung jederzeit auch unterbrechen und dann später fortfahren. Sollten Sie Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben oder unsere Hotline anrufen: info@gesellschaft-im-wandel.de 0800-5892604 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausfüllen und danken Ihnen für die Unterstützung! Ihr Forschungsteam der Universität Mannheim Page 1 Introduction
1 Im folgenden Teil der Befragung geht es um den deutschen Sozialstaat. Wie soll die Gesundheitsversorgung organisiert werden? Wovon sollen Menschen im Alter leben? Sollen Arbeitslose oder Familien durch den Staat unterstützt werden? Page 2
2 Einige der Fragen erkennen Sie vielleicht aus den letzten Jahren wieder. Wir wiederholen diese Fragen, da uns interessiert, ob sich Ihre Meinung zu diesem Thema verändert hat. Es gibt auf diese Fragen also weder richtige noch falsche Antworten, es zählt einzig Ihre persönliche Meinung. Sollte der Staat Ihrer Meinung nach dafür verantwortlich sein, eine ausreichende gesundheitliche Versorgung für Kranke sicherzustellen? Page 3
3 Sollten der Staat und die gesetzliche Krankenkasse für das Gesundheitssystem mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Page 4
4 Alles in allem betrachtet, würden Sie sagen, Ihre Gesundheit ist … Page 5
5 Bitte geben Sie die Art Ihrer Krankenversicherung an. Page 6
6 Welche (berufliche) Tätigkeit üben Sie derzeit hauptsächlich aus? Page 7
7 In welchem Jahr sind Sie arbeitslos geworden? Page 8
8 Waren Sie jemals länger als 3 Monate am Stück arbeitslos? Page 9
9 Waren Sie in den letzten 5 Jahren mindestens ein Mal für mehr als 3 Monate am Stück arbeitslos? Page 10
10 Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Sie in den nächsten 12 Monaten arbeitslos werden? Page 11
11 Was würden Sie sagen: Wie viele von 100 Personen im erwerbsfähigen Alter in Deutschland sind arbeitslos und suchen eine Arbeit? Page 12
12 Sollte der Staat Ihrer Meinung nach dafür verantwortlich sein, einen angemessenen Lebensstandard im Alter sicherzustellen? Page 13
13 Sollten der Staat und die gesetzliche Rentenversicherung für Renten mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Page 14
14 Wie hoch sollte Ihrer Meinung nach das gesetzliche Rentenalter in Deutschland sein? Page 15
15 In welchem Alter sind Sie in Ruhestand gegangen? Page 16
16 Was erwarten Sie, in welchem Alter werden Sie voraussichtlich in den Ruhestand gehen? Page 17
17 Und in welchem Alter wären Sie gerne in den Ruhestand gegangen? Page 18
18 Und in welchem Alter würden Sie gerne in den Ruhestand gehen? Page 19
19 Haben Sie im Jahr 2017 Zahlungen aus einer der folgenden Quellen bekommen? Page 20
20 Haben Sie im vergangenen Jahr Beiträge zu einer der folgenden Arten der Altersvorsorge geleistet? Page 21
21 Wer sollte Ihrer Meinung nach hauptsächlich zur Finanzierung der Renten beitragen? Page 22
22 Sollte der Staat Ihrer Meinung nach dafür verantwortlich sein, einen angemessenen Lebensstandard für Arbeitslose sicherzustellen? Page 23
23 Sollte der Staat für die Unterstützung von Arbeitslosen mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Page 24
24 Seit Anfang 2015 gilt ein bundesweiter gesetzlicher Mindestlohn, der seit Anfang 2017 8,84 Euro pro Stunde beträgt. Davor konnten Arbeitgeber und Gewerkschaften gemeinsam die Löhne unabhängig vom Staat aushandeln. Welche der beiden folgenden Regelungen finden Sie besser? Page 25
25 Sollte der Staat Ihrer Meinung nach dafür verantwortlich sein, eine ausreichende Versorgung bei Pflegebedürftigkeit von älteren Menschen sicherzustellen? Page 26
26 Wie stellen Sie sich die ideale Pflege vor, falls Sie im Alter pflegebedürftig werden sollten? Page 27
27 Der Staat unterstützt Familien mit Kindern in Deutschland einerseits durch Geldleistungen (Kindergeld) oder Steuervergünstigungen (Kinderfreibetrag). Andererseits werden Familien durch Kinderbetreuung in Kindergärten oder Kitas unterstützt. Mit welcher dieser beiden Maßnahmen sollte der Staat in Zukunft Familien mit Kindern vor allem unterstützen? Page 28
28 Inwieweit sollte der Staat Ihrer Meinung nach dafür verantwortlich sein, die Chancengleichheit von Männern und Frauen im Berufsleben sicherzustellen? Page 29
29 In Deutschland gilt seit Januar 2016 eine gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte von großen, börsennotierten Unternehmen. Wie sehr unterstützen Sie die gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte von großen börsennotierten Unternehmen? Page 30
30 Jetzt wollen wir mehr darüber erfahren, was Sie über Flüchtlinge in Deutschland denken. Es gibt Menschen, die nach Deutschland kommen und Asyl beantragen, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht und sie Angst vor Verfolgung haben. Page 31
31 Jetzt wollen wir mehr darüber erfahren, was Sie über Flüchtlinge in Deutschland denken. Es gibt Menschen, die nach Deutschland kommen und Asyl beantragen, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht und sie Angst vor Verfolgung haben. Das zuständige Bundesamt gewährt diesen Flüchtlingen aktuell in der Regel Schutz, aber ohne Recht auf Familiennachzug. Viele Flüchtlinge klagen gegen diese Entscheidung vor Gericht. In letzter Zeit haben die zuständigen Gerichte dazu tendiert, die Entscheidungen des Bundesamts zu bestätigen und kein Recht auf Familiennachzug zu gewähren. Die zuständigen Gerichte geben diesen Flüchtlingen somit genauso viel Schutz wie das Bundesamt. Page 32
32 Jetzt wollen wir mehr darüber erfahren, was Sie über Flüchtlinge in Deutschland denken. Es gibt Menschen, die nach Deutschland kommen und Asyl beantragen, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht und sie Angst vor Verfolgung haben. Das zuständige Bundesamt gewährt diesen Flüchtlingen aktuell in der Regel Schutz, aber ohne Recht auf Familiennachzug. Viele Flüchtlinge klagen gegen diese Entscheidung vor Gericht. In letzter Zeit haben die zuständigen Gerichte dazu tendiert, die Entscheidungen des Bundesamts aufzuheben und das Recht auf Familiennachzug zu gewähren. Die zuständigen Gerichte geben diesen Flüchtlingen somit mehr Schutz als das Bundesamt. Page 33
33 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen. Bei der Prüfung von Asylanträgen von Flüchtlingen sollte der Staat großzügig sein. Page 34
34 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen oder wie sehr Sie diese ablehnen. Flüchtlinge, deren Asylanträge bewilligt wurden, sollten das Recht haben, ihre engen Familienangehörigen nach Deutschland zu holen. Page 35
35 Wie finanziell erfolgreich eine Person im Leben ist, kann zum einen von Umständen abhängen, auf die man selbst keinen Einfluss hat, wie zum Beispiel Glück. Oder zum anderen von Umständen abhängen, die man selbst beeinflussen kann, wie zum Beispiel persönliche Anstrengung. Inwiefern ist, Ihrer Meinung nach, Glück oder Anstrengung dafür ausschlaggebend, ob jemand in Deutschland viel Geld verdient? Page 36
36 Im Folgenden geht es um die Europäische Union (EU). Bitte lesen Sie die folgende Aussage sorgfältig durch. [wenn expCG33090 = 1: Die EU sollte den Wünschen der Leute besser nachkommen, auch wenn sie dadurch manchmal weniger verantwortlich und wirkungsvoll regiert. Zum Beispiel sollte die EU ihren Mitgliedsstaaten keine Maßnahmen vorschreiben, ohne den Menschen Gehör geschenkt zu haben – auch wenn diese Maßnahmen notwendig sind, um einen ökonomischen Zusammenbruch zu vermeiden oder die Erderwärmung zu begrenzen.] [wenn expCG33090 = 2: Die EU sollte verantwortlicher und wirkungsvoller regieren, auch wenn sie manchmal nicht den Wünschen der Leute nachkommt. Zum Beispiel sollte die EU ihren Mitgliedsstaaten angemessene Maßnahmen verordnen, um einen ökonomischen Zusammenbruch zu vermeiden oder die Erderwärmung zu begrenzen – statt sich zu sehr dem Willen der Menschen zu beugen.] [wenn expCG33090 = 3: Kürzlich haben Experten darauf hingewiesen, dass die EU den Wünschen der Leute besser nachkommen sollte, auch wenn sie dadurch manchmal weniger verantwortlich und wirkungsvoll regiert. Den Experten zufolge habe die EU den Menschen kein Gehör geschenkt. Deshalb habe sie ihren Mitgliedsstaaten zu strenge Maßnahmen gegen einen wirtschaftlichen Zusammenbruch oder die Erderwärmung vorgeschrieben. Eine aktuelle Studie führender Politikwissenschaftler belegt dies mittels fortgeschrittener statistischer Methoden. Diese Forschungsarbeit schätzt die sogenannte „Responsivität“ der EU gegenüber dem Willen der Bürger als deutlich geringer ein, als viele gedacht haben.] [wenn expCG33090 = 4: Kürzlich haben Experten darauf hingewiesen, dass die EU verantwortlicher und wirkungsvoller regieren sollte, auch wenn sie dadurch manchmal weniger den Wünschen der Leute nachkommt. Den Experten zufolge habe sich die EU zu sehr dem Willen der Menschen gebeugt. Deshalb habe sie ihren Mitgliedsstaaten unüberlegte Maßnahmen gegen einen wirtschaftlichen Zusammenbruch oder die Erderwärmung verordnet. Eine aktuelle Studie führender Politikwissenschaftler belegt dies mittels fortgeschrittener statistischer Methoden. Diese Forschungsarbeit schätzt die sogenannte „Verantwortlichkeit“ der EU als deutlich geringer ein, als viele gedacht haben.] Page 37
37 Wie sehr stimmen Sie dieser Aussage zu? Page 38
38 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen. [wenn expCG33090 = 3, 4: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung bitte die vorherigen Informationen über die EU.] Politik ist letztlich ein Kampf zwischen „rechtschaffenen Menschen“ und einer „korrupten Elite“. Page 39
39 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen. [wenn expCG33090 = 3, 4: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung bitte die vorherigen Informationen über die EU.] Politische und soziale Ziele lassen sich am besten durch direkte Handlungen der Masse erreichen, statt durch Politiker auf der Suche nach Kompromisslösungen. Page 40
40 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen. [wenn expCG33090 = 3, 4: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung bitte die vorherigen Informationen über die EU.] Unser Land würde besser regiert werden, wenn wichtige Entscheidungen unabhängigen Experten überlassen wären. Page 41
41 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen. [wenn expCG33090 = 3, 4: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung bitte die vorherigen Informationen über die EU.] In einer Demokratie ist es wichtig, Kompromisse zwischen verschiedenen Standpunkten zu schließen. Page 42
42 Bitte geben Sie an, wie sehr Sie der folgenden Aussage zustimmen. Wenn die EU viele Entscheidungen träfe, denen die meisten Menschen nicht zustimmen, wäre es besser, die EU ganz abzuschaffen. Page 43
43 Wie unzufrieden oder zufrieden sind Sie mit den Leistungen der EU? Page 44
44 Inwieweit trauen Sie der EU zu, richtige Entscheidungen zu treffen? Page 45
45 Nun zu einem anderen Thema. In vor Kurzem veröffentlichten wissenschaftlichen Studien sind Forscher der Frage nachgegangen, welcher Zusammenhang zwischen dem Einkommen der Eltern und dem Einkommen ihrer Kinder, wenn diese erwachsen sind, besteht. Page 46
46 Dabei geht es hauptsächlich um zwei Fragen. Zum einen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Kind aus einem reichen Haushalt im Erwachsenenalter einem armen Haushalt angehört. Zum anderen wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Kindes aus einem armen Haushalt ist, im Erwachsenenalter einem reichen Haushalt anzugehören. Was bedeutet hier arm und reich? Wenn wir alle Haushalte in Deutschland vom niedrigsten bis zum höchsten Einkommen aneinanderreihen würden, dann wäre ein Haushalt arm, wenn er zu den 25 Prozent der Haushalte mit dem niedrigsten Einkommen gehört. Umgekehrt wäre ein Haushalt reich, wenn er zu den 25 Prozent der Haushalte mit dem höchsten Einkommen gehört. Page 47
47 Für die Studien wurden beispielsweise die aktuellsten Daten einer unabhängigen, wissenschaftlichen Umfrage von über 12.000 Privathaushalten in Deutschland, die seit 1984 jährlich mit den gleichen Personen und Familien durchgeführt wird, herangezogen. Die Daten zeigen, dass die erwartete Wahrscheinlichkeit, mit der ein Kind aus einem armen Haushalt als Erwachsene/-r reich ist, sehr gering ist. Hingegen ist die Wahrscheinlichkeit für ein Kind aus einem armen Haushalt, auch als Erwachsene/-r arm zu sein, sehr groß. Die folgende Grafik veranschaulicht diese Zusammenhänge. Page 48
48 [Die hier abgebildete Grafik ist dem Screenshot zu entnehmen] Page 49
49 Umgekehrt ist die erwartete Wahrscheinlichkeit, mit der ein Kind aus einem reichen Haushalt als Erwachsene/-r arm ist, sehr gering. Hingegen ist die Wahrscheinlichkeit für ein Kind aus einem reichen Haushalt, auch als Erwachsene/-r reich zu sein, sehr groß. Die folgende Grafik veranschaulicht diese Zusammenhänge. Page 50
50 [Die hier abgebildete Grafik ist dem Screenshot zu entnehmen] Page 51
51 Stellen Sie sich 100 Haushalte vor, die zusammen die Bevölkerung Deutschlands repräsentieren. Was glauben Sie, wie sehr hängt der wirtschaftliche Erfolg als Erwachsener (also zum Beispiel ein hoher Bildungsabschluss oder ein sehr überdurchschnittliches Einkommen) davon ab, ob man in einem der 25 ärmsten oder in einem der 25 reichsten Haushalte aufgewachsen ist? Page 52
52 Liebe Teilnehmerin/lieber Teilnehmer an „Gesellschaft im Wandel”, in den folgenden Fragen möchten wir Sie bitten, zu entscheiden, wie Geld zwischen Ihnen und einem anderen, anonymen Teilnehmer an „Gesellschaft im Wandel“ verteilt werden soll. [wenn expAE33040 = 1: Der andere Teilnehmer wird aus der Gruppe von Teilnehmern ausgewählt, deren Einkommen zu den 10 Prozent der höchsten Einkommen aller Teilnehmer zählt.] [wenn expAE33040 = 2: Der andere Teilnehmer wird aus der Gruppe von Teilnehmern ausgewählt, deren Einkommen zu den 10 Prozent der niedrigsten Einkommen aller Teilnehmer zählt.] Wir bezeichnen den Ihnen zufällig aus dieser Gruppe zugeteilten anderen Teilnehmer im Folgenden als Ihren Mitspieler. Es geht in den Entscheidungen um reale Geldbeträge, einige zufällig ausgewählte Entscheidungen werden später tatsächlich ausgezahlt. Page 53
53 Sie werden nacheinander 6 Tabellen sehen. Die linken beiden Spalten der Tabelle zeigen dabei immer eine Verteilung, bei welcher Sie und Ihr Mitspieler gleich viel Geld bekommen. Die rechten beiden Spalten der Tabelle zeigen eine Verteilung, bei welcher der Geldbetrag Ihres Mitspielers immer gleich bleibt, während sich Ihr Geldbetrag von einer Zeile zur nächsten erhöht. Insgesamt bedeutet das, dass die linke Verteilung in jeder Tabelle in jeder Zeile gleich bleibt, während die rechte Verteilung für Sie immer vorteilhafter wird, je weiter Sie in der Tabelle nach unten gehen, weil Sie immer mehr Geld bekommen. Page 54
54 Wir erwarten daher, dass viele Teilnehmer in der ersten Zeile die linke Verteilung bevorzugen und dann irgendwann zur rechten Verteilung wechseln möchten. Es kann aber auch Teilnehmer geben, die innerhalb einer Tabelle immer die linke oder immer die rechte Verteilung bevorzugen. Für jede Tabelle sollen Sie nun angeben, in welcher Zeile Sie von der linken Verteilung zur rechten Verteilung wechseln möchten, Ihnen also die rechte Verteilung lieber ist. Auf den folgenden Seiten erklären wir Ihnen diese Tabellen noch einmal mit Hilfe eines Beispiels. Page 55
55 Später wird der Computer unter allen Teilnehmern, die alle 6 Tabellen ausgefüllt haben, genau 250 Teilnehmer zufällig auswählen und von diesen wiederum zufällig jeweils eine Zeile in einer Tabelle tatsächlich auszahlen. Die Entscheidung des Teilnehmers in dieser Zeile bestimmt dann, ob die linke oder rechte Verteilung mit echtem Geld ausgezahlt wird. Zusätzlich wird dieser Entscheidung jeweils ein anderer Teilnehmer dieser Umfrage zugeordnet und dieser Teilnehmer erhält den Betrag des Mitspielers. Die Geldbeträge werden den Teilnehmern jeweils auf dem Studienkonto gutgeschrieben. Kein Teilnehmer kann mehr als einmal ausgewählt werden. Wir erwarten ungefähr 3000 Teilnehmer an dieser Umfrage. Page 56
56 Fassen wir zusammen: In diesem Teil der Umfrage treffen Sie Entscheidungen in Tabellen, in denen Sie jeweils angeben sollen, in welcher Zeile Sie zum ersten Mal die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. [wenn expAE33040 = 1: Über Ihren Mitspieler wissen Sie, dass dessen Einkommen zu den 10 Prozent der höchsten Einkommen aller Teilnehmer zählt.] [wenn expAE33040 = 2: Über Ihren Mitspieler wissen Sie, dass dessen Einkommen zu den 10 Prozent der niedrigsten Einkommen aller Teilnehmer zählt.] Neben einer Chance auf einen Verdienst in der Rolle eines aktiven Teilnehmers haben Sie auch eine Chance auf einen Verdienst als Mitspieler. Page 57
57 Beispiel: Sie sehen in dieser Tabelle, dass Sie und Ihr Mitspieler in der Spalte mit der linken Verteilung jeweils 20 Euro erhalten. In der Spalte mit der rechten Verteilung erhöht sich Ihr Geldbetrag von Zeile zu Zeile während Ihr Mitspieler immer 15 Euro erhalten würde. Sie sollen nun die Zeile auswählen, in der Sie zum ersten Mal die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Wenn Sie beispielsweise, wie in der vorletzten Zeile, lieber die rechte Verteilung hätten, in der Sie 22 Euro bekommen würden und Ihr Mitspieler 15 Euro (Verteilung rechts, vorletzte Zeile) anstatt dass Sie und Ihr Mitspieler jeweils 20 Euro bekommen (Verteilung links), Sie aber in allen Zeilen darüber die linke Verteilung bevorzugen, dann sollen Sie diese Zeile auswählen. Wir bitten Sie nun, bei jeder Tabelle die Zeile auszuwählen, in der Sie von der linken zur rechten Verteilung wechseln möchten. Um Ihre Entscheidung zu treffen, klicken Sie bitte auf die entsprechende Zeile. [wenn AE33040_js = 1: Nachdem Sie die Zeile markiert haben, wird die übrige Tabelle automatisch ausgefüllt.] Markieren Sie zum Beispiel die erste Zeile, dann offenbaren Sie dadurch, dass Sie in allen Zeilen die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen [wenn AE33040_js = 1: und die Tabelle wird dann entsprechend ausgefüllt.] Kontrollieren Sie Ihre Entscheidung noch einmal und wenn Sie einverstanden sind, klicken Sie bitte auf *Weiter*. Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 58
58 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 61
59 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 62
60 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 63
61 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 64
62 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 65
63 Bitte wählen Sie die Zeile aus, ab der Sie die rechte Verteilung gegenüber der linken Verteilung bevorzugen. Alle Zahlen sind Eurobeträge. Page 66
64 Umverteilung der Einkommen bedeutet, dass der Staat durch Steuern und Transferleistungen die Einkommensunterschiede zwischen den Bürgern und Bürgerinnen verringert. Wie viel Umverteilung der Einkommen befürworten Sie zwischen den Bürgern und Bürgerinnen in Deutschland? Page 67
65 Sollte die Bundesregierung für das Bildungssystem mehr oder weniger Geld ausgeben als momentan? Bedenken Sie dabei, dass höhere Ausgaben unter anderem auch über Steuern, also letztlich über Abzüge vom Gehalt, finanziert werden müssen. Page 68
66 In der Vergangenheit haben Sie uns Auskunft über Ihren Bildungsweg gegeben. Hierzu würden wir Sie gerne weiter befragen. Studieren Sie an einer Fachhochschule oder einer Universität? Page 69
67 In der Vergangenheit haben Sie uns Auskunft über den Bildungsweg Ihres Kindes, geboren [BF17031], gegeben. Hierzu würden wir Sie gerne weiter befragen. Falls mehrere Kinder im gleichen Jahr geboren wurden, bitten wir Sie, sich auf das älteste Kind zu beziehen, welches das Abitur anstrebt oder bereits erlangt hat. Studiert Ihr Kind, geboren [BF17031], an einer Fachhochschule oder einer Universität? Page 70
68 Für welchen Studiengang sind Sie an einer Fachhochschule oder einer Universität eingeschrieben? Page 71
69 Für welchen Studiengang ist Ihr Kind, geboren [BF17031], an einer Fachhochschule oder einer Universität eingeschrieben? Page 72
70 Beziehen Sie BAföG oder haben Sie BAföG beantragt? Page 73
71 Bezieht Ihr Kind, geboren [BF17031], BAföG oder hat Ihr Kind BAföG beantragt? Page 74
72 Bewertung dieser Umfrage Zum Schluss möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, uns mitzuteilen, wie Ihnen der Fragebogen gefallen hat. Fanden Sie den Fragebogen ...? Interessant Page 75
73 Fanden Sie den Fragebogen ...? abwechslungsreich Page 76
74 Fanden Sie den Fragebogen ...? relevant Page 77
75 Fanden Sie den Fragebogen ...? lang Page 78
76 Fanden Sie den Fragebogen ...? schwierig Page 79
77 Fanden Sie den Fragebogen ...? zu persönlich Page 80
78 Wie hat Ihnen die Befragung insgesamt gefallen? Page 81
79 Haben Sie noch weitere Anmerkungen? Hier können Sie Lob oder Kritik zum Fragebogen äußern. Wenn Sie generell Fragen zur Studie haben oder uns etwas mitteilen möchten, können Sie uns telefonisch oder per E-Mail erreichen. Telefon: 0800-5892604 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) E-Mail: info@gesellschaft-im-wandel.de Page 82
80 Vielen Dank für die Teilnahme an der Befragung! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung unserer Gesellschaft. Für die Teilnahme an der aktuellen Befragung haben wir Ihnen 4 Euro auf Ihrem Studienkonto gutgeschrieben. Bitte klicken Sie auf „Ende“, um den Fragebogen zu beenden. Sie werden dann automatisch auf Ihren persönlichen Bereich der Studie weitergeleitet. Ihr Forschungsteam von der Universität Mannheim Page 83 Outro
Instrument info

Name: W33

Label: GIP Wave 33

Attachments:


Contact / feedback

German Socio-economic Panel (SOEP) Imprint